Die Magnikirche in Braunschweig

Die evangelisch-lutherische Magni-Kirche ist eine der ältesten Kirchen der "kleinen Großstadt" Braunschweig im Südosten Niedersachsens. Die Kirche gibt es hier seit dem Jahr 1031. In der Magnikirche finden immer wieder Veranstaltungen des CJD Braunschweig statt. Zuletzt z. B. der Cello Sommer der Musischen Akademie. Bei den Politischen Projekttagen des CJD veranstalten wir dort die Eröffnungsveranstaltung.

Baugeschichtliches für "Eilige":

Weihe eines Vorgängerbaus 1031, erste urkundliche Erwähnung des Stadtnamens. Ab 1252 Neubau der dreischiffigen got. Hallenkirche, ohne Quergiebel wie bei den anderen Kirchen. 1877 Neogotisierung, 1944 wurde das Mittelschiff total zerstört. Aufbau 195664 mit neuer Konzeption. Der Chorbereich wurde im alten Stil hergestellt, samt zuvor nicht vorhandenen Quergiebeln. Ruferfigur an der westl. Stirnwand des Chores als Mahner zum Frieden. Von der alten Ausstattung erhalten blieben u.a.: Taufbecken von 1458, große Teile des Hochaltars von 1730, Steinepitaphe (16.18. Jh.), 3 Bilder Passionszyklus 17. Jh., zwei Kronleuchter (18. Jh.), zum modernen Inventar zählen u.a.: Triumphkreuz und Taufdeckel. Farbige Fensterwand an der Nordseite (von Stockhausen).